Die Mär von Merak

Aus Merak Wiki

Eine alte in ganz Merak unter allen Völkern in verschiedenen Varianten erzählte Geschichte über die Entstehung von Merak.

Die Mär

Vor langer, langer, wirklich langer Zeit, als die Welt noch nicht existierte und alles im Dunkeln lag, strömte im ewigen Atem des Universums, die Magie durch Zeit und Raum.

In dieser Dunkelheit und dem ewigen Rhythmus zündete ein Licht, eine Idee, ein Wille. Und aus dem Licht entstand das, was die Menschen heute Notera, die Elfen Agáia, die Orks Nargol und die Zwerge, Gnome und Goblins Gunterna nennen. Unsere Welt und Heimat.

Aus dieser Welt entstanden drei große Kontinente: Merak, Ergún und Tifinier. Von letzeren beiden wissen nur die Al Kashit aus alten Erzählungen. Diese entstandenen Kontinente waren leer. Leer und trostlos. Das ewige wogen der Magie ließ sie im Gefüge des Universums schwingen und tanzen, als dass sie bald auf ewigen Runden das Licht, das sie einst erschuf, umrundete. Lange Zeit verstrich und das Leben hielt gespeist von der Magie Einzug auf Merak, so auch die Elfen, das älteste Volk von Merak sie wuchsen in den schattigen Tümpeln und Teichen des großen Phirwalds . Und wieder verstrich Zeit, ehe ein gigantischer Blitz (später Urblitz genannt) aus gleißend reiner Magie die Kontinente in seiner Mitte zerschmettert und zum heutigen Zittergipfelgebirge auftürmte. Jener Urblitz gebar mit all seiner Magie und Macht aus dem blanken Gestein die Völker der Zwerge, der Gnome und Goblins . Die das Gebirge seither ihre Heimat nennen. Bis heute ist die geballte Macht im Zittergipfel zu spüren und wird dort im Kloster des Zittergipfels verehrt.

Die letzten aber die entstanden waren die Orks , ein barbarisches und wildes Volk. Wie auch die Elfen entsprangen sie dem Wasser, aber nicht den klaren Teichen des Phirwald, sondern den schlammig Tümpeln der Sümpfe der faulenden Marschen.

Anmerkung

Die Reihenfolge der Entstehung der Völker ist von Volk zu Volk unterschiedlich benannt und hat schon zu Hass und Krieg unter den Völkern geführt. Die oben geschilderte Reihenfolge ist die Erzählung der Menschen und damit wahrscheinlich die neutralste von allen.