Blog: Was habe ich gelernt

Bücher werden durch gearbeitet, nicht nur gelesen.

Ich lese Bücher nicht mehr einfach so, sondern arbeite mit ihnen. Nachdem ich sie durchgelesen habe könnte ich sie nicht mehr verkaufen. Eselsohren verzieren die Seiten, während mit Textmarker reingemalt und mit Bleistift reingeschrieben wurde.

In Büchern steht viel mehr als nur Wörter . Sie enthalten Wissen, welches ich nicht einfach nur lesen möchte – ich konsumiere es. Das Wissen möchte ich hier in Form von Blog-Einträgen speichern und für alle zugänglich machen. Die Einträge spiegeln meine Erkenntnisse und meine Meinung zu bestimmten Themen wieder. Meine ausdrückliche Empfehlung: Die Bücher trotzdem lesen!

Eine Entdeckung besteht darin zu sehen, was alle schon gesehen haben, und dabei zu denken, was niemand bisher gedacht hat.
– Albert Szent-Györgyi

Die letzten Beiträge:

  • schwarmdumm – Gunter Dueck
    Ich lernte etwas über Erstklassigkeit und was diese ausmacht. Über Zielsetzung, Motivation und Informationsasymmetrie. Zusätzlich viel über das Managen von Freiwilligen.
  • The Big Five of Life – John Strelecky
    Ich lernte das Lesen lieben. Lernte etwas über Ziele im Leben und die daraus entspringende Motivation. Was macht Freundschaft aus und wie gestalte ich meinen Tag?
  • Der Einfluss von Balance auf die Effizienz eines Projektteams
    Das Themengebiet „Effizienz in Projektteams“ ist für Unternehmer und Manager mit eigenen Teams besonders interessant. Mit Hilfe der Literaturrecherche hat sich „Balance“ als Effizienzfaktor innerhalb der Gruppe herauskristallisiert. Wenn jedes Mitglied eine von neun Teamrollen nach Belbin besetzt, hält sich das Team effizient und in der Waage zwischen Synergie und Groupthink. Ein Verständnis über die Rollenverteilung und ihre Auswirkungen regen zur eigenen Überprüfung des Projektteams an. Der Leser kann mit dem Wissen die eigene Guppenkonstellation evaluieren.