Kategorien
aus dem Buch

The Big Five of Life – John Strelecky

Ich lernte das Lesen lieben. Lernte etwas über Ziele im Leben und die daraus entspringende Motivation. Was macht Freundschaft aus und wie gestalte ich meinen Tag?

Dieses Buch ist ein Wendepunkt für mich. Ich habe nach dem Abitur wenig gelesen, bis auf ein paar sehr gute Romane. Dieses Buch mein Einstieg in die Selbstentwicklung.

Es war eine Buchempfehlung von Manuel nach einer Runde Golf. Wir unterhielten uns über IT, Projektmangament und tägliche Routine. „Leaders are readers“ hatte er gesagt. Ich habe mir das Buch gekauft und in mich hinein geschlürft.
John Strelecky hat diesen Roman mit so viel Emotion und Weisheit gefüllt.

„The Big Five for Life“ sind fünf Lebensziele, die vor dem Ende des Lebens erfüllt sein sollen. Dabei geht es in diesem Buch über viel mehr als das. Es geht um Zielsetzung, Unternehmensführung und Freundschaft.

Das Buch hat etwas in mir ausgelöst. Hat mich aufgefordert, mir Ziele zu setzen. Ich hatte meine Big Five zwar erst nach 1,5 Jahren vollständig, aber stetig darüber nachgedacht.

Museumstag

„Was wäre, wenn jeder Tag unseres Lebens katalogisiert würde?“

The Big Five of Life – John Strelecky, Seite 24

Das Gedankenbeispiel handelt von einem Museum, in dem jeder unserer Tage einen Platz finden. Wenn wir alt sind und zurück blicken, dann wollen wir möglichst viele schöne Momente sammeln. So setze ich mir das Ziel, jeder Tag soll ein Museums-Tag sein. Ich finde, dass geht in die selbe Richtung, wie „Cape Diem“, oder der Spruch „Jeder Tag könnte dein letzer sein.“

Es gibt schlechte und gute Tage, genauso wie es Tage gibt, die ich gerne in einem Museum betrachten würde – manche nicht so. Ich finde aber, dass nicht alle Tage perfekt sein müssen. Mal ganz außen vor gelassen, ob sie es überhaupt müssen. Doch ich möchte jeden Tag so verbringen, dass ich Abends gerne darauf zurück blicke. Deshalb gilt für mich:
Gestalte den Tag so, wie du ihn gerne erleben willst.

Big Five for Life

Meine Big Five konnte ich, wie gesagt, erst 1,5 Jahre nach dem Lesen dieses Buchen definieren. Diese Lebensziele sollen eine Motivations-Quelle bei der Arbeit darstellen. Immer, wenn ich gerade prokrastiniere oder etwas tue, was mir keine Freude bereitet, denke ich an meine Ziele. Dadurch schöpfe ich neue Kraft.

Bei der Arbeitssuche geht es darum einen Arbeitsplatz zu finden, welcher mir die Möglichkeit bietet diese Ziele zu erfüllen. Ich bin froh, dieses Buch während meines Bachelor-Studiums gelesen zu haben. Gleichzeitig hat es mich auch erschreckt, weil ich einen Einblick über die zukünftige Arbeitswelt bekommen habe. Letzten Endes glaube ich, dass es meinen Anspruch an meinen zukünftigen Arbeitgeber und meine zukünftige Tätigkeit angehoben hat.
Ich weiß, ich möchte nur noch das machen, worin ich auch meine Big Five for Life erfüllen kann.

Meine Big Five:

  1. Mit meiner Lebensgefährtin alle Burgen und Schlösser in Bayern besuchen. „Alle“ heißt dabei, alle im BayernAtlas verzeichneten – rund 950.
  2. Die Neuen Sieben Weltwunder gesehen haben
  3. Ein wandgroßes Bücherregal voller gelesener Bücher besitzen
  4. Einen maßgeschneiderten Anzug tragen
  5. Ein Buch schreiben

Zufriedenheit im Leben

Natürlich haben Menschen in ihrem Leben Höhen und Tiefen. Aber meistens erreichen ihre Höhen ungefähr das gleiche Level, und die Tiefen liegen ebenfalls ungefähr beim einem gleichen tiefen Punkt auf der Skala. Die Menschen pendeln zwischen diesen beiden Punkten hin und her.
Das Geheimnis des Lebens besteht darin, eine Sinuskurve zu haben, die sich nicht ständig zwischen diesen beiden Polen bewegt, sondern im Laufe der Zeit ansteigt.

The Big Five of Life – John Strelecky, Seite 202

New Work

Nachträglich habe ich die Überschrift „Unternehmensführung“ in „New Work“ umbenannt. Grund ist, dass ich im Moment weniger an die Führung eines Unternehmens denke, als darüber, wie ich gerne geführt werden möchte.

Das Buch vermittelt einige Führungsstile. Die Basis aller Maßnahmen und Arten von Führung sind Dialoge. Gleichzeitig manifestiert sich Mitarbeitermotivation in Räumen, die zur freien Entfaltung gedacht sind..

Doch am Ende geht es darum, Menschen im Unternehmen zu haben, „deren Zweck der Existenz zum ZDE des Unternehmens passt. Man bringt diese Menschen in Positionen, in denen sie ihre Big Five erfüllen können – einfach, indem sie ihren Job machen. und dann bringt man ihnen bei, das Gleiche für die Leute zu tun, die sie führen.“ (Seite 204)

Freundschaft

Das Buch handelt von einer Freundschaft zwischen John und Thomas. Die beiden sind Freunde, Inspirationspartner, Leader und Mentor zugleich für einander. Ich finde das unglaublich berührend. Gleichzeitig lernte ich meine Freunde schätzen, die ähnliche Rollen einnehmen. Gerade als Inspirationspartner sind Freunde unglaublich wertvoll.

Zitate

Es gibt keinen Versuch. Entweder man tut es oder man lässt es.

The Big Five of Life – John Strelecky, Seite 185

Lebe jeden Tag so, als würde er ein Teil deines Lebensmusems werden.

The Big Five of Life – John Strelecky, Seite 216

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.